Play-Offs

08.04.2018, 15.00 Uhr

1. FCSTT - Düsseldorf

Joachim Deckarm Halle

Nach oben

+++ Deutscher Pokalsieger 2012 +++ ETTU-Pokalsieger 2014 +++

1. FC SAARBRÜCKEN TISCHTENNIS

TTCL: Tokic bringt den Sieg

Der eingewechselte Bojan Tokic sorgt im Viertelfinal-Hinspiel der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen für den entscheidenden Punkt des 1. FC Saarbrücken TT. Im Rückspiel am 9. Februar haben die Saarländer damit die minimal bessere Ausgangsposition.

Foto: Ulrich Höfer

Durchatmen: Erst nach fast dreieinhalb Stunden Tischtennis vom Allerfeinsten stand im Viertelfinal-Hinspiel zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem 1. FC Saarbrücken TT ein Sieger fest – und der kam aus dem Saarland. „Ich bin sehr froh, dass das Spiel heute so gelaufen ist“, freute sich FCS-Trainer Slobodan Grujic, wohlwissend, dass es eben auch genauso gut hätte andersherum laufen können.

Dann nämlich, wenn Jakub Dyjas im entscheidenden fünften Einzel beim Stand von 10:9 im vierten Satz seinen Matchball genutzt hätte. Doch Bojan Tokic schnappte sich im Duell der beiden eingewechselten Spieler erst eben diesen und dann auch den fünften Satz. „Eigentlich war nicht geplant, dass ich heute spiele“, so der Matchwinner. „Deshalb war ich überrascht. Aber starke Nerven und ein bisschen Glück haben mir heute geholfen.“ Das sah sein Trainer ähnlich. „Bojan ist ruhig geblieben und hat einen kühlen Kopf bewahrt“, lobte Grujic seinen Routinier nach dem knappen 3:2-Auswärtserfolg seiner Mannschaft am späten Freitagabend.

Zuvor hatten Grujic und über 400 Zuschauer in Dr.-Hans-Liebherr-Halle Ochsenhausen neben einer packenden Begegnung vor allem einen überragenden Hugo Calderano gesehen. Der Portugiese schlug zum Auftakt zunächst Tiago Apolonia klar in drei Sätzen und hatte auch im Spitzeneinzel gegen Patrick Franziska die besseren Nerven. Gleich zweimal drehte Calderano einen 7:9-Rückstand. „Calderano hat heute unglaublich gut gespielt“, musste Grujic anerkennen. „Man konnte sehen, dass er aus Ungarn eine Menge Selbstvertrauen mitgenommen hat.“ Bei den am vergangenen Sonntag zu Ende gegangenen Hungarian Open hatte der 21-Jährige in Budapest Bronze im Einzel gewonnen.

Franziska und Baum punkten

Nachdem Franziska für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gesorgt hatte, kam es im dritten Einzel wie bereits beim Liebherr Pokal-Finale in Neu-Ulm zum Aufeinandertreffen von Yuto Muramatsu und Patrick Baum. Am 6. Januar hatte Ochsenhausens japanischer Defensivkünstler den ehemaligen Jugend-Weltmeister noch schlagen können. Diesmal hatte Baum das bessere Ende für sich, wenn auch nur knapp.

„Es ist enttäuschend, wie wir verloren haben“, sagte ein geknickter TTF-Sportmanager Daniel Zwickl. „In den entscheidenden Momenten müssen wir einfach cooler, einfach cleverer sein.“ Im Rückspiel 9. Februar haben die Oberschwaben dennoch alle Chancen auf das Halbfinale, zumal das Satzverhältnis von 10:9 knapp für die Tischtennisfreunde spricht. „Es ist noch nichts entschieden“, so Grujic. „Ich erwarte zuhause noch einmal ein genauso schweres Spiel.“

Das Spiel in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT 2:3

Hugo Calderano – Tiago Apolonia 3:0 (11:6, 11:8, 11:5)

Joao Geraldo – Patrick Franziska 0:3 (5:11, 9:11, 1:11)

Yuto Muramatsu – Patrick Baum 2:3 (11:8, 9:11, 9:11, 11:8, 8:11)

Hugo Calderano – Patrick Franziska 3:0 (11:8, 11:9, 11:9)

Jakub Dyjas – Bojan Tokic 2:3 (11:9, 8:11, 11:8, 10:12, 6:11)