Nächstes Heimspiel

FCS-TT vs. Bergneustadt

19. Dezember 2021 um 15.00 Uhr

Joachim Deckarm Halle, Saarbr.

Nach oben

Deutscher Meister 2020 +++ ETTU-Pokalsieger 2014 +++ Deutscher Pokalsieger 2012

1. FC SAARBRÜCKEN TISCHTENNIS

Als Deutscher Meister zur WM

Am Sonntag beginnt der absolute Höhepunkt der Tischtennis-Saison 2011. Im Sportpalast Ahoy im holländischen Rotterdam trifft sich die internationale Elite, um bei der einwöchigen Weltmeisterschaft die weltbesten Spieler und Spielerinnen im Einzel, Doppel und Mixed zu ermitteln. Mit dabei ist auch der Deutsche Einzelmeister Bastian Steger, der noch vor zwei Wochen mit dem 1. FC Saarbrücken im Halbfinale der Bundesliga-Play-Offs gegen den TTF Ochsenhausen am Start war. Die dabei erlittene Niederlage des FCS nagt noch immer am 29-Jährigen. „Das war schon sehr enttäuschend. Vielleicht hatte ich mir auch zu viel vorgenommen. Da muss man erst ein bißchen Abstand bekommen“, sagt Steger, dessen Saarbrücker Mannschaftskollegen Bojan Tokic (Slowenien) und Joao Monteiro (Portugal) ebenfalls in Rotterdam an den Start gehen. Mit Patrick Baum tritt Steger auch im Doppel an.

Als an Position 20 gesetzter Spieler greift Steger erst am Dienstag ein, während am Sonntag und Montag zunächst die Qualifikation ansteht. Nachdem er die Rückenprobleme, mit denen er zum Ende der Bundesliga-Saison zu kämpfen hatte, auskuriert hat fühlt sich der Weltranglisten-23. „soweit ganz gut in Form. Ich habe gar keine Probleme mehr“. Konkrete Ziele verfolgt Steger allerdings nicht, dafür ist das Feld qualitativ zu eng besetzt. „Je nach Auslosung kann es einen schon in der ersten Runde treffen. Andererseits, wenn ich gut spiele, kann ich auch durchaus weit kommen. Das kann man vorher nicht absehen“, kennt Steger die Unwägbarkeiten des Sports.

Derzeit absolviert Steger ein Trainingslager im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf, wo er unter der Leitung von Bundestrainer Jörg Roßkopf „den letzten Feinschliff hinkriegen“ will. „Auf einen einzelnen Saison-Höhepunkt kann man sich ein bißchen intensiver vorbereiten, als während der Bundesliga. Ganz wichtig ist die mentale Vorbereitung auf ein solches Turnier“, verrät Steger, der neben dem chinesischen Weltranglisten-Primus Wang Hao und dem deutschen Timo Boll (2.) auch den Japaner Jun Mizutani (7.) als Geheimfavoriten auf den Titel auf dem Zettel hat. Die japanische Delegation bereitet sich im Moment gemeinsam mit den Deutschen in Düsseldorf vor.

Dass Steger erstmals als Deutscher Einzelmeister zur WM reist, ist für den gebürtigen Bayern „nichts anderes als sonst. Die Gegner werden danach nicht fragen. Und wenn sie doch ein bißchen mehr Respekt vor mir haben ist das auch in Ordnung“, sagt er mit einem Lachen. Der Profi hofft auf die Unterstützung der deutschen Schlachtenbummler und kündigt – nicht ganz ernst gemeint – an, „wenn ich ins Endspiel komme, dann kriegen alle eine persönliche Einladung“. Sind Stegers Ergebnisse in Holland so gut wie seine aktuelle Stimmung, ist noch viel von ihm zu erwarten.