ETTU-Cup-Finale:

11.05.2019, 18.00 Uhr

1. FCSTT vs. Hennebont

Joachim Deckarm Halle

Nach oben

+++ Deutscher Pokalsieger 2012 +++ ETTU-Pokalsieger 2014 +++

1. FC SAARBRÜCKEN TISCHTENNIS

ETTU-Pokal: Am Ende entscheiden die Sätze!

Der 1. FC Saarbrücken TT steht im Finale des ETTU Cups. Nach der 2:3-Heimspielniederlage gewannen die Saarländer das Rückspiel beim polnischen Topklub K.S. Dekorglass Dzialdowo ebenfalls mit 3:2 – hatten am Ende jedoch einen Satz (20:19) mehr auf der Habenseite.

Optimistisch war das Team von Slobodan Grujic nach Polen gereist. Im Hinspiel hatte vor allem der Japaner Taku Takakiwa in Diensten der Polen Kopfschmerzen bereitet. Das konnte heute nicht passieren, denn Dzialdowo setze anstatt dem Japaner die Nummer 8 der Welt Wong Chun Ting aus Hong Kong ein. Er war es auch, der im Auftaktmatch mit einem 3:0-Sieg gegen Tomas Polansky die Heimmannschaft in Führung brachte. Diese konnte Patrick Franziska aber im Anschluss gegen Jiri Vrablik wieder egalisieren.

Wie schon letzte Woche kam es auf Position drei zum Duell zwischen Darko Jorgic in Diensten der Deutschen und dem Polen Wang Yang. Und auch in Dzialdowo zeigte der Slowene eine konzentrierte Leistung und ließ Wang keinen der engen drei Sätze. Besonders wichtig für das Satzverhältnis war die Aufholjagd Jorgics in Satz drei, als er bereits mit 1:8 zurücklag. Im Topspiel des Abends hätte Patrick Franziska gegen Wong Chun Ting bereits für die Entscheidung sorgen können. Die Nummer 16 der Welt verpasste es aber, eine 2:1-Satzführung sowie eine 8:5-Führung im Entscheidungssatz ins Ziel zu bringen und verlor schließlich denkbar knapp mit 9:11 gegen den Hong Kong-Chinesen.

Unglaublich nervenstarker Polansky führt Saarbrücken ins Finale

Es kam also zum Showdown zwischen dem jungen Tomas Polansky und dem Routinier Jiri Vrablik. Letzterer hatte bereits im Hinspiel das entscheidende Einzel zu Gunsten der Polen gegen Christian Pletea gewonnen. Die Ausgangssituation war klar: Ein 3:1-Sieg würde den Saarländern reichen – bei einem 3:2 müssten Punkte gezählt werden. Und der Tscheche bewies unglaubliche Nerven. Polansky führte zwar mit 2:1-Sätzen lag aber im vierten Durchgang bereits mit 6:9-Punkte zurück, um dann aber den Satz, das Match und das ganze Halbfinale für sich und Saarbrücken zu entscheiden. „Wir sind so froh, dass wir gewonnen haben und jetzt im Finale stehen“, so Polansky nach dem Spiel. Und auch der „Routinier“ und Kopf des Teams Patrick Franziska ist stolz auf seine Jungs: „Wir sind natürlich super happy. Darko war super wichtig, dass er den dritten Satz nach 1:8 noch drehen konnte. Ich bin eigentlich zufrieden mit meiner Leistung, schade das ich es nicht nach Hause bringen konnte.“ Trainer Grujic lobte ebenfalls vor allem die mentale Stärke der jungen Spieler Polansky und Jorgic.

Im Finale wartet entweder der G.V. Hennebont TT oder Sporting Lissabon, die allerdings nach der 2:3-Heimniederlage in Frankreich ähnliches schaffen müssen wie Saarbrücken in Dzialdowo. Für FCS-Teammanager Nicolas Barrois ist der Gegner nicht wichtig: „Beide Mannschaften sind sehr stark, beide kommen aus der Champions League. Aber natürlich wollen wir nach 2014 zum zweiten Mal den ETTU-Pokal ins Saarland holen. Gerade für das neue, junge Team wäre das ein unglaublicher Erfolg.“ Die Finals finden zwischen dem 3. und 5. Mai (Hinspiel) und dem 10. und 12. Mai (Rückspiel) statt – eine genauere Terminierung gibt es noch nicht.

 

K.S. Dekorglass Dzialdowo – 1. FC Saarbrücken TT 2:3 (Hinspiel 3:2)
Wong Chun Ting – Tomas Polansky 3:0 (11:9, 12:10, 11:7)
Jiri Vrablik – Patrick Franziska 1:3 (8:11, 13:11, 7:11, 8:11)
Wang Yang – Darko Jorgic 0:3 (10:12, 8:11, 12:14)
Wong Chun Ting – Patrick Franziska 3:2 (4:11, 11:9, 7:11, 11:4, 11:9)
Jiri Vrablik – Tomas Polansky 1:3 (10:12, 11:7, 7:11, 9:11)