TTBL

21.01.2019, 19.00 Uhr

1. FCSTT vs. TSV Bad Königshofen

Hermann Neuberger Sportschule

Nach oben

+++ Deutscher Pokalsieger 2012 +++ ETTU-Pokalsieger 2014 +++

1. FC SAARBRÜCKEN TISCHTENNIS

Pokal: Aus im Viertelfinale

Lange Gesichter beim 1. FC Saarbrücken TT: Vor eigenem Publikum verspielte die ambitionierte Mannschaft gegen Außenseiter Grenzau eine 2:0-Führung.

Foto: Ulrich Höfer

Schlimmer noch: Die Saarländer gewannen nach dem 2:0 gar keinen Satz mehr. Patrick Franziska (3:2 gegen Anders Lind) und Darko Jorgic (3:0 gegen Kirill Gerassimenko) sorgten zunächst für klare Verhältnisse. Dann gab es einen kompletten Bruch im Spiel. Grenzaus Mihai Bobocica ließ erst Saarbrückens Taiwanesen Liao Cheng-Ting nicht den Hauch einer Chance, genau wie Gerassimenko, der Nationalspieler Patrick Franziska klar in Schach hielt. Auch im entscheidenden Doppel siegte die Grenzauer Kombination mit 3:0. Die Westerwälder verdienten sich mit toller Moral das Final-Four-Ticket. 

„Die Partie nach dem 2:0 noch zu verlieren ist sehr bitter. Vor allem die Art und Weise. darüber muss ich erst mal eine Nacht schlafen. Grenzau hat ganz okay gespielt, aber wir haben keine Gegenwehr mehr geleistet“, sparte Saarbrückens Trainer Slobodan Grujic nicht mit Kritik. „Das Ergebnis ist sehr, sehr enttäuschend. Wir hatten gehofft, dass wir das Spiel nach dem 2:0 nach Hause bringen. Dann haben wir irgendwie den Kopf verloren“, sagte Team-Manager Nicolas Barrios „Es waren zuletzt viele Spiele und viele Turniere. Sowas kann natürlich mal passieren, sollte natürlich nicht in dieser Form. Wir haben nun direkt wieder zwei Chancen auf Wiedergutmachung, in der Champions League und gegen Jülich am Sonntag“, so Barrois. 

Entsprechend happy war Grenzaus Coach Dirk Wagner: „So ist Tischtennis. Wir haben es geschafft, gut zu spielen und haben eine Chance bekommen. Die haben wir heute genutzt. Das ist uns in Düsseldorf gelungen und heute in Saarbrücken wieder.“

 

1. FC Saarbrücken TT – TTC Zugbrücke Grenzau 2:3
Patrick Franziska – Anders Lind 3:2 (11:9, 11:4, 8:11, 7:11, 11:3)
Darko Jorgic – Kirill Gerassimenko 3:0 (11:9, 11:5, 14:12)
Liao Cheng-Ting – Mihai Bobocica 0:3 (4:11, 6:11, 5:11)
Patrick Franziska – Kirill Gerassimenko 0:3 (6:11, 2:11, 8:11)
Jorgic/Liao – Lind/Bobocica 0:3 (4:11, 5:11, 8:11)

 

Den kompletten Artikel findet ihr auf der Website der TTBL:

ttbl.de/bremen-und-grenzau-folgen-ochsenhausen-ins-final-four